Aktuelles

Die geplante Blutspende am 22.12.2018 in der Hohenzollernhalle Bisingen musste leider aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.

 

Wir sind derzeit zusammen mit dem Blutspendedienst bemüht, einen Ersatz-termin zu finden. Wir werden Sie wieder entsprechend informieren.

 

Wir entschuldigen uns hierfür und hoffen, Sie auch beim nächsten Blutspende-Termin wieder begrüßen zu dürfen.

 

 Ihr DRK Bisingen

Dienstplan 2018


Dienstplan - Kalender 2018
DP 18 - Kalender.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.2 KB
Dienstplan - Liste 2018
DP 18 - Liste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 252.1 KB

Jahreshauptversammlng 2018:

DRK in vielen Aufgabenfeldern aktiv

Von Jörg Wahl 09.04.2017 

 

Eine Reihe von Ehrungen gab es bei der Hauptversammlung des DRK-Ortsvereines Bisingen. Mit auf dem Bild (rechts): Der stellvertretende DRK-Kreisbereitschaftsleiter Markus Maute und Bürgermeister Roman Waizenegger.

 

Foto: Wahl, Schwarzwälder-Bote

 

Ehrungen und eine Satzungsänderung standen bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Bisingen am Freitag im Vordergrund. In vielfältiger Weise wurde das große Engagement der aktiven Mitglieder angesprochen.

 

Bereitschaftsleiter Patrick Bogenschütz informierte die Versammlung über den aktuellen Stand an Mitgliedern, Fahrzeugen (drei Fahrzeuge, eine Feldküche) und Ausrüstung. Laut ihm besteht das DRK derzeit aus 33 Aktiven, unterteilt in 17 Frauen und 16 Männer. Das Durchschnittsalter bezifferte er mit 43 Jahren.

 

Zu bewältigen galt es laut ihm im vergangenen Jahr neun Einsätze, darunter fünf Brände, drei Personensuchen und einen Rettungsdiensteinsatz. Darüber hinaus absolvierte die DRK-Ortsgruppe 15 Dienstabende, etliche Besprechungen sowie einen Großübung auf der Burg zusammen mit der Feuerwehr.

 

Nicht unerwähnt ließ Bogenschütz 238 Wachdienste auf zahlreichen Veranstaltungen mit unzähligen Arbeitsstunden. Es sei sehr schwierig, meinte er weiter, für das große Aufgabengebiet des DRK Leute zu gewinnen, dennoch durfte man als Neumitglieder an diesem Abend Sascha Silbernagel, Jessica Silbernagel, Margrit Stotz, Patrick Strie, Holger Hollmann und Manuela Frick begrüßen.

 

Dass das Bisinger DRK Bemerkenswertes leistet, stellte auch der Ortsvereinsvorsitzende Harald Schwabenthan fest.

Mit Hilfe einer Bilddokumentation erinnerte Schriftführerin Isabel Fox an die mit allerlei Themen gespickten Übungen und Unterrichtsabende. Aufschluss über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes gab anschließend Tanja Beuter. Vor zwei Jahren habe man mit der Jugendarbeit begonnen, nun seien 59 Kinder im Jugendrotkreuz. Sie sind altersgerecht aufgeteilt in JRK-Kids (29 Kinder) und JRK-Teens (30 Kinder) und werden jeden Freitag im Schulersatzgebäude von fünf Betreuerinnen unterrichtet. Jugendleiterin Beuter hoffte, dass später viele von ihnen zu den Aktiven wechseln.

Auskunft über die finanzielle Lage des DRK Bisingen und die vielen Kassenbewegungen gab Schatzmeisterin Jutta Seidenberger. Kassenprüfer Bernd Streib, der mit Elisabeth Mayer sowohl Kasse als auch Bücher geprüft hatte, bescheinigte ihr korrekte Arbeit.

 

Über acht Kocheinsätze und 900 verkaufte Portionen Curry-Wurst beim Bisinger Weihnachtsmarkt berichtete im Anschluss Annika Haug (Leitung Betreuung/Verpflegung).

 

Holger Beuter als Leiter der Helfer-vor-Ort-Gruppe (HvO), berichtete von 296 Einsätzen im Jahr 2016. Seit die Gruppe besteht, also seit 1. April 2010, hat sie 1789 Einsätze innerhalb Bisingens und Grosselfingens absolviert.

 

Angela Stöck berichtete, dass über die Container 28,3 Tonnen und über die Straßensammlung 4,8 Tonnen Altkleider eingesammelt wurden. In den drei Blutspendenaktionen wurden laut ihr 342 Blutkonserven verbucht. Aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl und dem hohen Aufwand, so erklärte sie weiter, könne man in Grosselfingen künftig keine Aktion mehr durchführen.

 

Bürgermeister Roman Waizenegger stellte bei der von ihm geleiteten Entlastung der Ortsgruppenführung vor allem die Leistungen und Einsätze der HvO-Gruppe aber auch die Jugendarbeit in den Vordergrund. Im Rahmen des Möglichen unterstütze die Gemeindeverwaltung das DRK, so auch bei der Verwirklichung einer neuen Unterkunft nahe dem Gerätehaus der Feuerwehr. Den Dankesworten des Schultes schloss sich auch der stellvertretende DRK-Kreisbereitschaftsleiter Markus Maute an.

 

Der Bisinger Feuerwehrkommandant Dieter Fecker dankte dem DRK in Namen der Bisinger und Grosselfinger Feuerwehr für eine tadellose Zusammenarbeit.

 

Einer Satzungsänderung wurde im Anschluss.zugestimmt.

Mehrere Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des DRK-Ortsvereines Bisingen für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Für fünf Jahre Eva Rapp, Silvester Rapp und Barbara Stotz. Für zehn Jahre Erika Beck, Susanne Koch und Silvia Rager. Für 20 Jahre Bernd Streib, für 35 Jahre Angela Stöck, für 40 Jahre Elisabeth Mayer und für 45 Jahre Werner Rager. In seiner Laudatio hob der stellvertretende DRK-Kreisbereitschaftsführer Markus Maute deren immense Leistungen hervor.

Kirchübung in Rangendingen

Zahlreiche Einsatzkräfte arbeiteten bei der großen Kirchübung in Rangendingen Hand in Hand.

Rangendingen - Es war ein Szenario, dessen Dimension in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich war: Über 120 Einsatzkräfte aus den Reihen von Feuerwehr und DRK lieferten bei ihrer Großübung am Samstag in Rangendingen eine eindrucksvolle Leistung ab.

 

Im Alltag sind es Redensarten wie "Hand in Hand arbeiten" oder "Ein Rädchen greift ins andere", mit denen eine gut funktionierende Zusammenarbeit beschrieben wird. In kaum einem Bereich ist diese so wichtig, wie in der Feuerwehrarbeit. Dort ist eine klar definierte Aufgabenverteilung von besonderer Bedeutung.

Insbesondere dann, wenn aufgrund eines Großfeuers mehrere Feuerwehren zusammenarbeiten müssen. Da wird die Bekämpfung eines solchen Brandes schnell zur logistischen Herausforderung.

 

Genau solch ein Szenario wurde am Samstag in Rangendingen an der Galluskirche und an der benachbarten Klosterkirche geübt. Zur Seite standen der Rangendinger Feuerwehr dabei die Feuerwehren aus Bisingen, Grosselfingen, Haigerloch (Abteilungen Kernstadt, Hart, Stetten und Trillfingen), Hechingen (Stadtabteilung) und Hirrlingen sowie Rettungskräfte des DRK Rangendingen, Hechingen und Bisingen.

Nach einem heftigen Unwetter, so erläuterte der Kommandant der Rangendinger Gesamtwehr, Christian Hermann, zu Beginn der Übung die Ausgangslage, war der Turm der Galluskirche durch einen Blitzeinschlag in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich rasch aus und griff auch auf die Klosterkirche über.

 

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich 15 bis 20 Personen in den Gebäuden. Nachdem eine Passantin einen Notruf abgesetzt hatte, traf die Rangendinger Feuerwehr als erste vor Ort ein. Eng getaktet folgten die weiteren Rettungskräfte, so dass Kirchplatz und daran angrenzende Straßen bald von 25 Einsatzfahrzeugen gesäumt waren.

Atemschutzträger drangen in die stark verrauchten Kirchenräume ein und brachten Menschen in Sicherheit. Zur Bekämpfung der Flammen wurde eine 600 Meter lange Schlauchleitung zum Rangendinger Stausee gelegt. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer schraubten sich die Drehleitern der Feuerwehren aus Hechingen, Haigerloch und Bisingen in schwindelerregende Höhen. Die aus den Gebäuden geborgenen Verletzten, wurden zur Erstversorgung an das DRK übergeben.

Der Abschnitt Behandlungsplatz  wurde von uns geleitet.

 

Sowohl der Abteilungskommandant der Feuerwehr Rangendingen, Frieder Dieringer, dem am Samstag die Einsatzleitung oblag, als auch Christian Hermann zeigten sich mit dem Ablauf der Übung am Ende hochzufrieden. Das Hauptaugenmerk habe auf der Zusammenarbeit der verschiedenen Feuerwehren gelegen. "Diese wird in Zukunft immer wichtiger werden", so Hermann.

 

Mit Hirrlingen wurde dabei gleichzeitig die kreisübergreifende Hilfe geübt. Weitere Schwerpunkte waren die Objektkenntnisse großer Gebäude und der Aufbau der Wasserversorgung über weite Strecken. Das alles habe sehr gut funktioniert, erklärte Frieder Dieringer. Und gleichzeitig hat es der Bevölkerung einmal mehr vor Augen geführt, welch wertvolle Arbeit die Feuerwehr leistet.

 Von Andrea Maute/Schwarzwälder Bote

01.04.2017

Blutspende und Stammzellen Typisierung

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender.

Gemeinsam mit Ihnen besiegen wir den Blutkrebs!

Mit diesem Motto führte das DRK Bisingen vergangenen Freitag eine Blutspende Aktion in der Hohenzollern Halle Bisingen durch, dazu durften wir 183 Blutspender unter denen 20 Spender das erste Mal Blut gespendet haben,außerdem gilt unser Dank auch den 60 Stammzellenspender  die bei unserer Spendenaktion gekommen sind.

 

Dazu sagt die Deutschen Stammzellspenderdatei (DSSD) der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg / Hessen und das DRK Bisingen an alle ein

 

Zwei neue Rettungsanitäter in Bisingen

Vor kurzem haben unsere Mitglieder Cristina Strie (Bereitschaftsleiterin) und  Patrick Bogenschütz (Bereitschaftsleiter)  die Prüfungen zum Rettungssanitäter/in in Hechingen erfolgreich bestanden.

zur Vorbereitung wurde ein 160 Stunden Klinikpaktikum und ein 160 Stunden umfassendes Praktikum in der Notfallrettung beim Rettungsdienst in Hechingen geleistet.

26.03.2017

Ausbildung / Fortbildung AED

Einweisung Larynx Tubus 

Das die Reanimation mit dem AED (automatisierter externer Defibrillator) ist für die Helfer des DRK Bisingen kein Problem.

Nach dem der Einstig der Fortbildung die mit einem Test begann, haben sich alle Teilnehmer noch durch die Praktische Prüfung, einer Reanimation mit und ohne AED stellen müssen.

 

Die Fortbildung war laut Seminarleiter ein voller Erfolg.

25.03.2017

Fortbildung BOS Sprachfunk

Die Mitglieder des OV's haben eine informative Fortbildung in Sachen Sprachfunk miterleben dürfen. Nach dem Theoretischen Teil wurden die Teilnehmer im Praktischen Teil der Fortbildung gefordert, unter Einhaltung der Sprachfunkrichtlinien mussten die Teilnehmer eine Art Schnitzeljagt meistern. Die Suche nach Mister-X verlangte den Teilnehmern einiges an Fachwissen in Sachen Funkverkehr ab. Zum Schluss der Fortbildung kamen alle Teilnehmer zu einem gemütlichen Kaffee zusammen und konnten ihre Erfahrungen der Fortbildung untereinander austauschen.

11.02.2017

Fortbildung Chirurgische Notfälle

Die Interessierten DRK Ortsverein Bisingen haben sich zur Fortbildung Chirurgische Notfälle im DRK Depot eingefunden und ihre Kenntnisse in Sachen Wundversorgung bei Notfällen zu vertiefen.

 

Unter anderem mussten die Teilnehmer Verschiedene Verletzungen fachmännisch Versorgen und die Verletzten Personen aus verschiedenen Notlagen befreien.

28.01.2017

was für´s Handy

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Bisingen

 

Wir bieten ein, von der Berufsgenossenschaft anerkannt und nach

ISO 9001:2000 Zertifiziertes Ausbildungsangebot

in Erster Hilfe